Der zweite Tag im Pitztal.

Da sich Martins Nacken weiter verspannte, und auch sonst einige Sachen gegen den Mainzer Höhenweg sprachen, haben wir dessen Begehung erstmal verschoben. Kein Grund überhaupt nichts zu machen… Also kurze Hand die Liste mit den Klettersteigen rausgekramt und ins Ötztal gefahren.

Erster Halt – Lehner Wasserfall. Total überschwänglich auf den Parkplatz gebraust und dem falschen Wanderweg bergauf gefolgt. Naja… waren halt 50 Höhenmeter extra. Nachdem wir uns dann auf dem richtigen Weg eingefunden hatten, war der Einstieg auch bald gefunden… Vor uns war eine Gruppe mit einigen kleineren Kindern. Die brauchten ihre Zeit um die erste Wand zu durchsteigen. Mehr Zeit für uns, die Landschaft zu geniessen. Lange warten mussten wir nicht, bis eine weitere Gruppe  hinter uns auftauchte. Dann gings endlich los – ca. 10-15m senkrecht aber gut gesichert nach oben. Oberhalb der Wand war ein kleiner Absatz. Aber nicht genug Platz um an der Kindergruppe vorbeizukommen… Da sich unsere Verfolger entschlossen haben direkt nach uns einzusteigen – mussten sie in der Wand warten, bis es weiter ging . Aus dieser Erfahrung haben die Meisten der Gruppe nicht gelernt…leider.

Der Klettersteig führt dem Wasserfall entgegen ohne jedoch in die direkte Nähe zu kommen… Über mehrere Stufen erarbeitet man sich die Höhe. Im Klettersteig befinden sich zwei leichte Überhänge, von denen der 2. schwerere auch umgangen werden kann. Kurz nach dieser Schlüsselstelle ist der Kletterseig auch schon zu Ende. Von hier gehts weiter Bergauf zur lm oder runter zum Parkplatz.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4 Sterne aus 1 Meinungen