Gletscherfloh Marsch 2015

ramol0

…Start um 6:00 in Obergurgel. Also um 5:30 in Längenfeld treffen und gemeinsam zum Start fahren. Das 2. Auto bleibt bei den Frauen damit die zwei mit den Kids was unternehmen können.

So war der Plan… Schade nur dass ich mir den Autoschlüssel eingepackt und das erst in Sölden bemerkt habe. Also wieder zurück und gut ne halbe Stunde Zeit verloren.

Als wir endlich in Obergurgl ankamen, hatten wir auch schnell einen Parkplatz gefunden – aber kein Kleingeld für den Parkautomaten. Also marschierten wir zum Start und wollten mit dem Wechselgeld die Parkuhr bezahlen. Auf Nachfrage nach den Parkgebühren gabs etwas Gemurmel unter den Offiziellen – dann an uns die Aussage „Heut is frei“. So ists recht .

06:27 Uhr: Also auf Richtung Ramolhaus. Viel sehen kann man nicht… Die Wolkenbasis ist auf ca. 2500m. Wir gehen und gehen. Hin und wieder überholt uns der eine oder andere Trailrunner oder wir überholen mal einen anderen Wanderer.ramol2

07:30 Uhr: Die Wolken sind erreicht, Der Nieselregen ist leider so stark, dass wir unsere Regenjacken anziehen müssen.

09:12 Uhr: Ankunft Ramolhaus. Auf der Terrasse empfängt uns ein freundlicher Bergwachtler mit Tee, Suppe und Isostar. 10min Pause. Dann Weitermarsch zum Ramoljoch. Die Wolken sind noch dicker geworden. Von der Landschaft sehen wir nichts . Erst gehts bergauf dann wieder runter auf ein Schneefeld. Der Weg ist gut mit Fähnchen markiert. Nach dem Schneefeld gehts wieder steil bergauf zum Joch.ramol1

10:01 Uhr: Ankunft Ramoljoch. Wieder Bergwachtler. Diesmal aber mit Schnaps, RedBull und Müsliriegeln. „Moagst oan Schnaps?“ – „Trinkst Du einen mit?“ Auf diese Frage schienen alle nur gewartet zu haben… Also kurz einen genehmigt und mit den „Jungs“ angestoßen. Dann weiter zum Cache. Auf dem Grat. Brrrrr kalt wars. Nach erfolgreichem Log sahen wir zu, dass wir vom Joch runter kamen. Auf dem Weg zur nächsten Stempelstation konnten wir hin und wieder etwas vom Gletscher sehen.

11:14 Uhr: Aus dem Nebel konnten wir lachen und Musik hören. Um 11:15Uhr waren wir schlauer. Wir waren an der Stempelstation Langeben angekommen. Ein kurzer Plausch mit der Bergwacht und weiter ging es Richtung Ziel.ramol01

 

Das Ziel ist in Sicht! Zuerst konnten wir die Rofenhöfe durch die Bäume sehen. Der Abstieg nach Vent war dann auch schnell erledigt. Dann noch einen kurzen Weg um die Häuser zum Zielbereich.

Dort gab es einen Anstecker und die Urkunde. Außerdem ein Freigetränk im Festzelt.

Abgesehen vom Wetter, ein toller Marsch.

 

Gesamtstrecke: 16446 m
Maximale Höhe: 3194 m
Minimale Höhe: 1860 m
Gesamtanstieg: 1499 m
Gesamtabstieg: -1442 m
Herunterladen

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 4 Meinungen